Fashion Victim

Schuhe für die kalten Jahreszeiten

Dinge von denen Frauen nie genug bekommen können: Schuhe. Mindestens die meisten Frauen…Woran das liegt?

Eindeutig an Cinderella, schließlich ist das eins der Märchen was jede Frau bzw. jedes kleines Mädchen liebt. Durch das richtige Kleid und den richtigen Schuh, kann sie ihren Prinz überzeugen. Am Ende ist der Schuh entscheidend, auch wenn sie diesen erst verlieren muss. Doch ohne den Schuh hätte sie ihr Prinz nun mal nicht wieder gefunden… Ende gut alles gut.

Wir Frauen haben daraus gelernt, dass Schuhe wichtig sind und Männer? Leider nichts… würde uns Diskussionen ersparen, wenn wir mal wieder fünf Minuten mehr im Bad brauchen und wir wieder ein neues Paar Schuhe in unseren Schuhschrank packen, als wäre es ein kleiner Schatz. Aber genug der Geschichte, wie gesagt, wir kennen sie ja alle…

Kommen wir zu meiner Geschichte, auf der Suche nach dem perfekten Herbstschuh. Eine neverending Story, die jedes Jahr neu aufgesetzt wird. Im Frühling und Sommer wird das Geld in Ballerina’s, Slipper etc. investiert. Im Winter darf es dann gern etwas geschlossener zugehen: Boots, Stiefeletten, Wedges und, in diesem Jahr natürlich auch auf der Liste, die Hidden Sneaker Wedges.

Obige Schuhe aus dem Onlineshop http://www.wenz.de sind meine derzeitigen Favoriten. Am liebsten würde ich alle gleich in meinen Warenkorb packen um sie anschließend zu meinen anderen, bereits gekauften, Favoriten in den Schuhschrank zu stellen. Jedoch sind sie zwar einzeln bezahlbar, in der Masse nicht mehr. Und auch wenn ich damit dieses Jahr keine Schuhe mehr kaufen müsste um (stil)sicher durch den Winter zu kommen, würde ich es wahrscheinlich doch tun…

Also fangen wir mal an die Auswahl einzugrenzen: Absätze trage ich sowieso sehr selten und im Winter bzw. auch im schlammigen Herbst, sind sie nicht wirklich die richtigen Schuhe. Also fallen die Stiefletten und die Schnürstiefel schon mal weg. Stulpen finde ich gut, doch weiß geht leider auch nicht, bedingt durch die gleichen Faktoren für die Absätze. Also streichen wir die weißen Stiefel mit den Stulpen auch.

Die Bikerstiefel mit den Nieten finde ich großartig, bezahlbar und sie sind aus echtem Leder. Jedoch kann man Nieten nicht zu allem kombinieren… also stellen wir sie hinten an. Stickereien… auch schwierig. Doch mit der richtigen Kombi und den richtigen Elementen, kann man sie auch etwas rockiger gestalten…
Dann bleiben nur noch die Sneaker Wegdes. Kann man sportlich und auch rockig kombinieren, doch Kleid und Rock werden schwierig – Also die gleichen Probleme wie bei den Nieten. Jedoch gefallen sie mir von den obigen Schuhen am besten.

Nach dem Ausschlussverfahren sollten also die Stiefel mit der Stickerei und die Sneaker-Wegdes im Einkaufskorb und im Schuhschrank landen. Nach der Vernunft, weder noch… aber wer hört schon (immer) auf seine Vernunft? Ich werde jetzt Platz für beide Paare in meinem Schuhschrank schaffen…

1 thought on “Schuhe für die kalten Jahreszeiten”

  1. Schuhe… keine Ahnung, nenn mich abnormal – aber ich hab ein riiiiiesen Problem mit diesen Dingern. Frei nach dem Motto: gefallen sie mir, dann kann ich nicht darin laufen, kann ich darin laufen, gefallen sie mir nicht.

    Von den Schuhen auf dem Bild oben hätte ich am ehesten die Boots mit den Nieten gewählt. Klar, Nieten passen nicht immer, sind aber jedoch sehr vielseitig kombinierbar (mitunter auch mit Stilbruch-Faktor). Turnschuhe – wenn man die Sneakerwedges so nennen darf – gehören bei mir einfach nicht zur Wintergarderobe.

    Schuhe. Liebe & Hass zugleich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.