Fashion Victim

Was ziehe ich nur an…? Als Gast auf einer Hochzeit.

Ich bin jetzt in dem Alter, wo man heiratet – andere, nicht ich. Und bei jeder Hochzeit stellt sich ein und die selbe Frage: Was ziehe ich an? Für die Braut ist diese Frage sicherlich leicht beantwortet, sie hat sich da wahrscheinlich schon Gedanken drüber gemacht, seitdem sie ein kleines Kind ist. Als Gast ist die Antwort auf diese Frage etwas schwieriger, schließlich wusste ich als Kind noch nicht, dass ich bei dieser Hochzeit mal dabei seien würde.

Kein Weiß – so viel steht fest. Nichts zu Kurzes und nichts mit zu tiefen Ausschnitt, dass ist auch klar. Regeln, guter Anstand und sicherlich auch ein bisschen eigener Geschmack, erleichtern hier die Frage nach dem perfekten Dress für die Hochzeit umso einiges. Abendkleider sind meisten die erste Wahl für weibliche Gäste auf einer Hochzeit. Da ist die Auswahl mittlerweile so groß, dass sicherlich jede Frau etwas findet und nicht am Ende vor dem Kleiderschrank steht, mit der Frage aller Fragen: „Was ziehe ich nur an…?“

Ich würde es sogar noch etwas weiter einschränken: Egal welche Jahreszeit- ob Sommer oder Winter – es sollte mindestens knielang sein und auf Nummersicher geht man mit einem Abendkleid lang bis auf den Boden. Kleiner Bonus: Wenn man nicht mehr in den High Heels laufen kann, diese gegen Balerinas oder sogar gegen barfuss tauscht, sieht es so keiner.

Oft ist der Freundeskreis ein und der selbe, daher ist es manchmal schwierig(er) ein Kleid zu mehreren Veranstaltungen bzw. Hochzeiten zu tragen. Hatte sie das nicht schon an…? Geht auf dem roten Teppich nicht, geht auf ner Hochzeit nicht. Das ist weder sehr minimalistich, wenn man einen großen Freundeskreis hat, noch sehr nachhaltig, etwas zu kaufen, was man nur einmal tragen wird. Wo zieht man das Kleid also nochmal an? Wenns schlicht genug ist, wird sich sicher eine Gelegenheit finden: Besuch im Theater/ Oper – Tipp für eine Date Night – oder der Runde Geburtstag von Oma & Opa, wenn dieser etwas förmlicher und festlicher begangen wird.

Wer sich jetzt immer noch nicht sicher ist, für den habe ich die Allzweckwaffe: Pinterest. Einfach mal ein bisschen stöbern und sich inspierieren lassen. Und im allgemeing gilt für Braut und Gast hier das Gleiche: Hauptsache man fühlt sich wohl und gut.

// Bild via Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.