Vor, auf und im Zürichsee

Heute ging es gleich nach dem Frühstücken in die Stadt. Nach einem kurzen Bummel durchs Dörfli und die Bahnhofstraße ging es Richtung Bootsverleih. Eine der geplanten “To Do’s” war Tretboot fahren. Fleißig strampelten wir auf den See raus um uns da dann etwas treiben zu lassen, die Sonne und den Ausblick zu genießen und in Ruhe ein paar Seiten zu lesen.

Nach kurzer “Seepause” ging es dann noch in den See. Mein Liebster schwärmte mir schon bei den letzten Besuchen vor, wie toll es doch ist im Sommer einfach in den See zu springen. Also wurde die eigentlich zu geringe Gradanzahl ignoriert und die Badesachen eingepackt. Der Liebste war innerhalb weniger Minuten im Wasser und sprang fröhlich auf dem Trampolin rum, welches im Wasser schwam, während ich mich noch zierte und überlegte am wieviel Grad Körperteile anfangen abzufrieren…

Half alles nichts – rein da… einmal drin ging es dann auch. Trotzdem wurde sich nach einer halben Stunde schnell wieder umgezogen und mit Kleidung und Buch in die Sonne gelegt. Einfach traumhaft auf dem Steg zu liegen und zu zuhören wie das Wasser unter einem an die Mauer schlägt.

Schön nochmal so einen Sommertag genießen zu dürfen. Wie war das Wetter in Deutschland noch mal?

//Anmerkung: Natürlich haben wir auch unsere Kamera dabei, jedoch hatten wir diese weder als wir auf noch als wir im Wasser waren dabei… aus dem Grund müsst ihr euch mit meinen “super” Zeichenkünsten zu frieden geben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.