Verzweifelt gesucht: Ein Outfit für das erste Date

erstesdateBild via Pinterest

Was zieht man eigentlich zu einem ersten Date an? Das hat mich neulich eine meiner Freundinnen mit einem Hauch Verzweiflung in der Stimme gefragt. Nach zwei Jahren als Single hatte sie sich dazu durchgerungen, sich bei einer Partnerbörse (bei Parship, um genau zu sein) online anzumelden und die Suche nach einem neuen Partner quasi proaktiv selbst in die Hand zu nehmen. Warum auch nicht, ihre sonstigen Jagdgründe wie Arbeitsplatz und Freundeskreis hatte sie abgegrast und war dabei nicht wirklich fündig geworden.
Warum also nicht in die unendlichen Weiten des Internets aufbrechen und hier nach Mr. Right suchen. Nach erstaunlich kurzer Zeit hatte sie auch den ersten Kandidaten an der Angel, sprang dann aber kurzfristig doch ab, weil sie zu nervös war. Irgendwie haben sie dann aber doch einen neuen Termin ausgemacht und sich tatsächlich erneut für das erste Date verabredet. Wie das genau aussehen wird, das weiß sie nicht, lediglich, dass sie sich in einem Café treffen werden. Wie und wo das Ganze dann eventuell fortgesetzt wird, davon hat sie keine Ahnung. Vorausgesetzt das erste Date läuft gut und geht nach dem Café in die Verlängerung. Und genau da liegt für sie der Haken, denn was zieht man zu einem Date an, wenn man a) sein Date mit Optik und Ausstrahlung von sich überzeugen will und b) keine Ahnung hat, ob das Date mit einem Spaziergang oder mit Popcorn im Kino weitergeht. Oder aber wenn man sich, im schlechtesten Fall, bereits nach einer Tasse Kaffee wieder voneinander verabschiedet.

Als gute Freundin also hab ich mich mit ihr zusammen gesetzt und erst einmal recherchiert, was denn Dating-Experten wie die Parship-Beziehungsexpertin Lilo Lange dazu sagen. Deren einhellige Meinung: zieh etwas an, was deine Persönlichkeit unterstreicht und kleide dich dem Ort entsprechend. Das sind ja eher nichtssagende Tipps, dachten wir uns.
Also, nächster Schritt: den Kleiderschrank durchwühlen auf der Suche nach dem perfekten Outfit. Wenn wir uns schon nicht unbedingt auf einen Ort festlegen können, dann orientieren wir uns also am Wetter. Wie das bei uns im Norden eben um diese Jahreszeit so ist, gehen wir von „Schietwedder“ aus. Also keine Pumps, sondern eher Brogues oder Chelsea-Boots an den Füßen. Nach einigem überlegen dann der Schluss: Lieblingssachen müssen her. Also haben wir die Lieblingshose rausgesucht, eine gutsitzende schwarze Skinny Jeans, denn kurzer Rock bzw. Kleid sind nicht so ihr Ding. Das Gute: eine simple schwarze Hose lässt relativ viel Kombinationsspielraum was Oberteil und Jacke angeht. Was das angeht, entschlossen wir uns für ein gutsitzendes, weißes Shirt mit witzigem Print und einen Oversized-Pullover, den sie ausziehen kann, wenn es zu warm ist oder das Date gut läuft.

Alles in allem sind wir tatsächlich eher bei einem Feelgood-Outfit gelandet, statt einen sexy Look zu forcieren. Damit geben wir mehr oder weniger dem Stylingtipp der Dating-Expertin recht. Denn so platt es auch klingt, frau muss sich wohlfühlen beim ersten Date. Jetzt bleibt nur abzuwarten, wie das Date nächste Woche läuft. Ich jedenfalls bin vom Outfit überzeugt. Und von meiner Freundin ja sowieso…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.