Daily Drama

Verreist: Hurghada – Teil 3

Sightseeing ist für Frauen natürlich nur ein Teil des Urlaubs, es muss auch mal geshoppet werden. Wie in Teil 2 schon berichtet, gibt es da den ein oder anderen Punkt, den man wissen bzw. beachten sollte.

Wenn man in Hurghada shoppen gehen will, hat man drei Möglichkeiten: Mals, wie die Senzo-Mall, diverse kleinere Läden und Festpreisläden, wie den Cleopatra Bazar. Also ist eigentlich jede Shoppingvorliebe abgedeckt. Bezahlt werden kann überall sowohl in Euro, Dollar oder auch Pfund – wobei immer beim Umrechnen mitrechnen sollte und Euro natürlich am liebsten genommen werden. Die Preise sind jedoch meistens in Pfund ausgezeichnet.

Hurghada-Teil3a

Die Senzo Mall

Senzo-Mall ist eine Mall, wie man sie auch aus anderen Ländern kennt. Hier gibt es neben diversen Markenläden, wie Tommy Hilfiger, auch kleine Modegeschäfte, die man bei uns nicht kennt. Gehandelt werden kann hier nicht, es handelt sich immer um Festpreise. Neben Mode, Accessoires und Schuhe findet man hier, auch die Möglichkeit Lebensmittel in einem Supermarkt zu kaufen. Ich liebe es in fremden Ländern durch den Supermarkt zu stöbern und zu schauen, was es dort gibt. Die Verkäufer sind alle sehr freundlich und zurückhaltend und es findet sich in jedem Laden jemand, der auch Englisch spricht.
Das Angebot ist sehr ähnlich dem, was wir von Deutschland gewohnt sind. Die Sachen sind nicht sonderlich ausgefallen, wobei auch das ein oder andere Highlight dabei seien kann. So hatten wir in unserer Senzo Mall einen unglaublich tollen Laden für Kleider. Vom festlichen Maxikleid bis zum kurzen für die Partynacht, war alles dabei was das Herz begehrt. Wer also auf der Suche nach einem Kleid ist, für den lohnt sich ein Ausflug in die Mal allemal. Dann sollte man jedoch etwas mehr Geld dabei haben, da diese nicht ganz so günstig sind.

In diesen Mals wird nicht gehandelt – hier gibt Festpreise und keine Art von Rabatt. Bezahlt werden kann in jeder Währung, es gibt jedoch meist Pfund als Wechselgeld.

Kleine Läden in Hurghada

Kleinere Läden findet man überall – sie befinden sich sowohl in den Hotelanlagen als auch in der Nähe, sowie auch in der Stadt. Was man dort kaufen kann? Einfach alles, was das Touristenherz begehrt. Das heißt sowohl Souvenirs als auch Urlaubsartikel als auch Bekleidung, Schuhe, Accessoires… und natürlich gefälschte Designerware.
Keinen Satz haben wir so oft gehört wie „… nicht echt, aber gute Qualität!“ – Wie man dazu steht sollte jeder selber für sich entscheiden, auch ob er die Gefahr eingehen will, vom Zoll erwischt zu werden. Mein Rat: Lasst die Finger davon. Es ist selten wirklich gute Qualität und man erkennt auch ohne „Fachwissen“, den Unterschied zwischen einer ägyptischen Fälschung und einem echten Produkt. Investiert das Geld lieber in andere Dinge, den es, gibt zahlreiche Sachen, die wirklich schön sind und eine gute Erinnerung an Euren Urlaub. So habe ich mir z.B. eine Reisetasche im Göbelin-Style mit Mickey gekauft. Auf diese wurde ich sogar am Flughafen noch angesprochen und dieses Gefühl ist doch deutlich netter, als der Gedanke, dass jeder denkt, man trägt eine Fälschung mit sich rum.

Investiert Euer Geld lieber in die schönen mit Perlen besticken Taschen oder typisch ägyptische Schuhe. An deren Anblick werdet ihr Euch sicherlich danach auch noch lange erfreuen.

Wenn ihr in der Innenstadt von Hurghada seid, oder in einem der Shoppinggebiete, dann lohnt sich auch mal der Weg weg von der Hauptstraße. Dort befinden sich die gleichen Läden, jedoch kann man dort mehr handeln. Immerhin haben diese Läden nicht die größte Laufkundschaft.

Zeigt nicht zu viel Interesse an einem Produkt – sonst werdet ihr die Verkäufer nicht mehr los. Fragt nur nach dem Preis, wenn ihr etwas wirklich kaufen wollt. Und das Wichtigste: Handelt! Der Preis, der Euch zuerst genannt wird, wird immer deutlich zu hoch sein und ihr könnt damit rechnen bis zu 3/4 weniger zu zahlen am Ende. Wenn sie es euch wirklich verkaufen wollen akzeptieren sie euren Preis, ist er zu niedrig werden sie euch eben nicht verkaufen. Ein guter Trick ist auch immer zu sagen, dass man es in einem anderen Laden günstiger bekommen hätte – klingt simpel, aber wirksam. Werden Euch die Händler zu aufdringlich geht einfach weiter und vor allem sagt laut und deutlich nein. Es mag in der ersten Sekunde unhöflich erscheinen, jedoch ist es das einzig wirklich wirksame Mittel.

In diesen Läden sind am liebsten Euro gesehen, wir haben jedoch immer mit Dollar bezahlt und es war kein Problem – wir wurden lediglich immer gefragt, wieso wir keine Euro haben.

 

Festpreisläden

Es gibt auch Läden in denen nicht gehandelt werden, die sich nicht in einer Mal befinden. Eine dieser Ketten ist zum Beispiel der Cleopatra Bazar. Eine deutlich angenehmere Shoppingalternative zu den kleinen Läden, da die Verkäufer einen dort einfach in Ruhe lassen. Sie räumen lediglich die Sachen zurück oder suchen einem die passende Größe raus.
Das Angebot ist das Gleiche, wie in den kleineren Läden ohne Festpreise. Alle Preise sind in Pfund angegeben, man kann jedoch auch mit Euro oder Dollar bezahlen. Solltet ihr jedoch zum Beispiel auf der Suche nach einem T-Shirt oder einer Tunika oder Souvenirs sein, würde ich Euch dazu raten sie in so einem Laden zu kaufen. Die Preise sind wirklich günstig und kein kleiner Laden wird euch direkt so einen günstigen Preis anbieten oder im Zweifel so sehr mit sich handeln lassen. Das Angebot ist wirklich riesig und so gut wie jedes Produkt gibt es in verschiedenen Varianten.

Diese Läden findet man eigentlich überall dort, wo es auch die kleinen Läden gibt. Es gibt auch kleine Läden mit Festpreisen, dort kann man auch Glück haben und einen zusätzlichen Rabatt bekommen, wenn man genug kauft.

Was den Kauf von Gold, Gewürzen etc. betrifft, kann ich keine Tipps und Erfahrungen mitteilen – da beides für uns nicht in Frage kam. Aber es folgen noch weitere Tipps, im nächsten Teil, besonders zum Reisen allein unter Frauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.