Interior

(Un)Sichtbar

Die eigenen Vierwände sind vor allem eins: Privatsache. Was dahinter geschieht, geht niemanden etwas an. Was ist jedoch, wenn das Private nach Draußen gelingt? Muss nicht unbedingt heißen, dass jemand etwas weitererzählt, die Nachbarn etwas hören was sie nicht hören sollten, sondern auch das völlig Fremde etwas sehen, was sie nicht sehen sollten.

Dafür braucht man nicht mal eine Kamera, oder ein gehacktes Notebook, das heimlich filmt. Dafür reichen schon unzureichend verdeckte Fenster. Denn auch wenn es keiner zu gibt, tun wir es doch alles: Wir spannen. Ist irgendwo ein gut einsichtbares Fenster, dass uns einen Blick auf das fremde Leben erhaschen lässt, können wir die Augen nicht abwenden.

Was dagegen hilft? Zum Beispiel Sichtschutzrollos wie sie VELUX anbietet. Früher bedeutete sowas nicht nur kein Blick nach Innen, sondern auch kein Licht von Außen. Heutzutage sind die jedoch deutlich flexibler: Von oben, von unten – wir können bestimmten welchen Teil und wie viel wir offen lassen. Auch optisch nicht nur hochwertiger, sondern flexibler: Egal für welche Farbe wir uns in unseren eigenen vier Wänden entschieden haben, wir können sie so auch nach außen Tragen bzw. ergänzen.

Und wer nun denkt: Ich wohne mit natürlich, grünen Sichtschutz, ich brauche das nicht – der liegt falsch. Ist es dunkel, kann man trotzdem rein jedoch schwierig(er) raus schauen. Das Licht in der Dunkelheit gibt alles Preis, verspiegelt die Fenster von Innen jedoch so sehr, dass wir nur schwierig erkennen können ob uns von draußen jemand beobachtet.

Es lohnt sich also nicht nur etwas Geld in das Innen zu investieren, sondern auch in den Sichtschutz nach außen.

//SP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.