Interior

Let’s go to bed…

[slideshow_deploy id=’12396′]

Schlafen ist wichtig – mindestens 8 Stunden am Tag sollte man damit verbringen, was einem Drittel unseres Tages entspricht. Mindestens ein weiteres verbringen wir bei der Arbeit. Zieht man schlussendlich noch die Zeit ab, die wir einkaufen, uns mit Freunden treffen, Sport machen etc., dann verbringen wir die meiste Zeit zu Hause eigentlich im Schlafzimmer.

Und doch ist es dieser Raum, dem wir oft wenigsten Aufmerksamkeit schenken. Beim Einzug wird schnell das Bett aufgebaut; die Decke und Kissen drauf geschmissen und das war`s. Dabei ist das Schlafzimmer so wichtig und das nicht nur, weil wir hier ein Drittel unseres Tages verbringen: 
Hier tanken wir auf, verarbeiten den Alltag und so manche Sorgen, hier entstehen Träume und Wünsche.

Dabei kann man mit wenigen Elementen, dem eigenen Schlafzimmer einen ganz beson-deren Zauber zu verpassen. Hier ein paar Tipps, die sich besonders für „Minimalisten“ eignen:

kistenKisten & Truhen

1) Truhen: Wieso müssen wir immer Nachttische neben das Bett stellen? Nutzt doch lieber mal eine Truhe. Diese sind nicht nur ein besonderer Blickfang, sondern bieten auch zusätzlichen Stauraum und sparen daher Platz.

dekorationStrandbild – Häschen – Porzellan-Tischleuchten

2) Auf den Boden mit den Tatsachen: Dekoration auf den Boden? Nein, nein – die gehört auf Schränke, Kommoden, Fensterbänke… Stimmt nicht: Deko-Objekte können auch auf dem Boden ein echter Hingucker sein. Mit einem Teppich oder einem Fell als Basis bietet man besonderen Dekorationsstücken die perfekte Fläche.

3) Mehr ist kuschliger: Her mit den Kissen, die sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch extrem kuschlig. Mit dem Namen der Partner bestickt, eignen sich diese auch perfekt um klar zu machen wem, welche Bettseite gehört…

4) Persönliches für jeden: Weniger ist mehr – doch persönlich sollte es schon sein und das auch für jeden, ob Zwei- oder Vierbeiner. Hat Euer Liebling ein Lieblingsstück, das ihm besonders am Herzen liegt? Dann versucht es doch zu integrieren, zum Beispiel als Dekoration auf seiner Bettseite.

Und wo bekommt man diese besonderen Lieblinge? Wahrscheinlich sehen die meisten von euch jetzt blau-gelb und denken an unseren Lieblingsschweden.

Aber sind wir mal ehrlich, für die individuellen Stücke, die unseren Räumen den gewissen Charme verleihen, sind wir da nicht an der richtigen Stelle… Versteht mich nicht falsch, auch in meinen vier Wänden wird schwedisch gewohnt, doch wenn es um die richtigen Highlights geht, greife ich lieber auf individuellere, kleinere Shops zurück.

Dann surfe ich z.B. auf Seiten wie Impressionen.de. Was bei anderen der IKEA-Katalog ist, das ist bei mir schon lange der Katalog von Impressionen – das Highlight im Briefkasten. Der wird dann ganz entspannt beim Sonntagmorgen-Frühstück durchgeblättert. Auf der Suche nach Inspiration und neuen Dingen, die das Herz begehrt- aktuell die beiden süßen Hasenkissen

Gerade bei den „kleinen Dingen“, die dem Heim den nötigen Feinschliff und die eigene Note verleihen, sollte man lieber in echte Hingucker investierten. Meist ist diese Investition auch gar nicht so viel größer, es ist doch häufig eher die Gewohnheit (und vielleicht die Hot Dogs), die uns zum großen Möbelhaus fahren lassen…

Wenn ihr auch Lust bekommen habt, den Katalog zu blättern, könnt ihr ihn übrigens hier bestellen, oder mit dem Tablet in der Online-Ausgabe des Katalogs blättern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.