Online To-Do-List mit 43-Things

Durch Zufall bin ich auf die Seite www.43things.com gestoßen und als Web 2.0 Mädchen hab ich mich natürlich, nach kurzem stöbern, angemeldet. Außerdem weiß ja jeder Punkte von der To-Do-Liste abharken macht glücklich. Sagt ja keiner dass die nicht auch online seien kann…

Auch hier gibts wieder die Möglichkeit bei “What are you doing to day?” wie bei Twitter sich über die täglichen Beschäftigungen auszulassen. Ein Feld was von mir ignoriert werden wird – Ich bleib Twitter, trotz dem zickigen Verhalten der letzten Tage, treu.

Was ich persönlich schade finde, dass es nur englisch sprachig ist – Liegt nicht daran dass ich es nicht kann, nur um das klar zu stellen. Man kann zwar auch in Deutsch schreiben, wird dann aber mit sicherheit niemanden finden der das gleiche Ziel hat und ich finde das macht die Seite aus.

Man sieht immer wie viele Leute das gleiche Ziel verfolgen bzw. es schon geschafft haben. Fühlt man sich irgendwie nicht ganz so alleine und verstanden. Und gegen den inneren Schweinehund der manchmal dem Ziel im Weg steht ist das sicherlich ein gutes Mittel.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. Du als Web2.0 Mädchen solltest aber auch Remember The Milk kennen. Die Jungs und Mädels machen ihren Service (auch in deutsch) als To-Do-List, 43 Things ist eher für größere Projekte gedacht, über deren Fortschritt man dort berichten kann. Auf http://de.43things.com gab es auch eine Zeit lang eine deutschsprachig lokalisierte Version, die kann jedoch schon ein bisschen länger down sein.

    Wundert mich aber eigentlich, dass Du die beiden Projekte noch nicht kennst, immerhin war die 43 Things Site meines Wissens nach eines der ersten bekannten Ruby on Rails Projekte.. aber es ist ja nett, immer mal wieder was Neues kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.