Ohne Werbung geht’s nicht…

Lange hab ich überlegt wie ich es meinen lieben ein, zwei Lesern beibringen soll. Eigentlich wollte ich ja mein Blog werbe freilassen. Eigentlich… Aber… ich glaub so lässt es sich gut erklären:

Mein Blog ist wie eine Soap oder Serie, sozusagen. Find ich. Und bei Soaps bzw. im Fernsehen ist es ja so: Gerade wenn es spannend wird, oder auch nicht, folgt Werbung.

Es gibt einzelne Episoden, die alle zusammengehören und eine Geschichte ergeben. Die müssen nicht immer sinnvoll seien und der ein oder andere findet sie grundsätzlich schlecht. Und doch gibt es genügend Menschen die sie verfolgen und dies regelmäßig und gern… Wenn es die nicht mehr gibt, wird die Soap abgesetzt oder überdacht. Solange geht es weiter und es kommt immer neues dazu – Neue Darsteller, neue Orte, neue Situationen. Die Hauptdarsteller bleiben natürlich, ohne die geht es ja nicht…

Doch Soaps und Serien kommen nicht ohne Werbung aus. Man muss die Plattform für die Soap ja irgendwie finanzieren… also folgt hier nun bald auch an einigen Stellen Werbung. Doch ihr könnt euch sicher seien, das wird hier an dieser Stelle versprochen: Es wird spannend. Jede Menge Dinge tun sich zurzeit, die Drehbücher werden sozusagen neu geschrieben… Dran bleibend lohnt sich.

Beteilige dich an der Unterhaltung

8 Kommentare

  1. Veränderungen sind meistens gut. Das habe ich auch gemacht (neues Blog) und meine Besucherzahl innerhalb von kurzer Zeit gibt mir recht.
    Mach es. Uns brauchst du nicht um Erlaubnis zu fragen. Aber Danke für deinen Hinweis. Ich bin mir sicher, du wirst die Werbung geschickt einsetzen.
    Bin gespannt. :o)

  2. Werbung ist vollkommen in Ordnung. Es wird immer ein paar geben, die anderer Meinung sind, aber es ist dein Blog und mit dem kannst du machen, was du willst.

  3. @Mia: Und es wird sehr spannend :). Neuer Ort, neue Nebendarsteller… neuer Inhalt.

    @deikitschi: Es folgen nur ein paar Trigamieinträge… und vielleicht noch mehr Banner. Der Rupublica ist ja auch schon Werbung indirekt…

    @Luca: Ja… ich weiss. Doch eigentlich wollte ich ihn immer gern Werbe frei halten :-/. So ganz gehts aber nicht…

    @alle drei: Danke 🙂

  4. Ich bin mal auf Deine Werbeeinnahmen gespannt. Ich mache mal mit meiner Glaskugel folgende Vorhersage: Du wirst sehr enttäuscht sein.

    Pay-per-View/Impression gibt es nur noch im aggressiven Layer-Ads Bereich, Pay per Click funktioniert halbwegs konstant mit einer CTR von 1-2% (rechne mal aus wie viele Besucher Du pro Monat hast, teile das durch Hundert und gehe von 1-10 ct pro Click aus) und Affiliate-Programme wie Amazon und Co. sind reine Glückssache.

    Du solltest Dir vielleicht noch Plugins in dem Bereich anschauen, die zwischen Stammbesuchern und Google-Besuchern unterscheiden können (bspw. No Adverts for Friends, MoreMoney) Auf meinem Blog werden beispielsweise normalen Besuchern keine Werbeeinblendungen gezeigt, nur Menschen, die mich ergooglen bekommen Werbung eingeblendet.

    Ich selbst habe auch immer mal wieder mit Werbung oder keiner Werbung experimentiert, bin jedoch recht schnell zu der Erfahrung gekommen, dass die Vermarktung eines Blogs die laufenden Kosten in der Regel nicht im Ansatz decken kann.

    Ausnahmen können hier nur bei sehr großen und bekannten Web-Projekten möglich sein, einem thematisch sehr engen Blog, dass über geeignete themenbezogene Affiliate-Programme oder direkt verkaufte Werbung einen finanziellen Vorteil bringt oder bei einer besonders naiven Zielgruppe, die fleissig auf Banner und Werbelinks klickt.

    Ich glaube also, dass Du binnen 6-9 Monaten zu einem komplett werbefreien Format zurückkehren wirst, von gelegentlichen Verlinkungen zu Amazon (bspw. bei Buchkritiken) mal abgesehen. Und, wenn schon werbefrei, dann doch bitte bei der Rückkehr auch endlich mit Full RSS Feed statt nur Teasern. (Dashboard->Settings->Reading->”For each article in feed, show”->Full Text) Danke.

  5. @Christian

    Werbung wird über Trigami und Linklift gemacht. Mehr wird nicht kommen…

    Und zu dem RSS: Ich will dass die Leute die Beiträge hier und nich im RSS-Feed lesen, da ich dort nich nachvollziehen kann wie viele es sind… und ich weiss gern wie viele Leute meine Seite lesen :).

  6. @Ami Ich selbst bevorzuge Methoden, bei denen eine saubere Trennung zwischen dem Kanal, auf dem mein Content passiert und der Werbung ermöglichen; ich schreibe mein Blog, damit Freunde von mir verfolgen können, was so in meinem Leben passiert, nachdem ich aus ihrem direkten Umfeld weggezogen bin.

    Natürlich verwässert das Ganze ein bisschen, die Hauptadressatengruppe bei mir sind aber Menschen, die ich zu meinen Freunden und Bekannten zähle und die an dem, was ich zu sagen habe interessiert sind.

    Mir wäre es halt recht unangenehm, wenn diese Menschen dann zwischendrin Werbung sehen würden.

    Das ist aber wie gesagt eine persönliche Meinung und der Grund, warum Werbung in Form eines vorformulierten Blogpostings etwas ist, das mich persönlich in meinem Blog eher abschreckt. Das zeigt auch das Feedback, dass ich von meinen Freunden und Bekannten und das nur im Hinblick auf Bannerwerbung bekommen habe. Ich selbst für mich würde daher eher – nach langer Überlegung – meine Freunde über eine kostenfreie Plattform über mein Leben auf dem Laufenden halten anstatt wieder mehr Werbung zu schalten.

    Ich gehe also davon aus, dass Du einen anderen Ansatz mit Deinem Blog verfolgst. Falls nicht, nimm es einfach mal als ggf. überdenkenswerte Alternative.

    Aber Trigami kennzeichnet das ja recht nett; und wie Du es so schön beschrieben hast, kann man das ja auch mit einer Werbeunterbrechung vergleichen.

    Zur Feed-Statistik:

    Es ist auch hier ein Tadeoff zwischen Service am Leser und Befriedigung der eigenen Neugier: für mich ist es bequemer, NICHT auf Deine Website zu klicken (auch wenn ich das für Kommentare hier und da sicherlich tun würde), für Dich ist es neugierdebefriedigender oder für Werbung wichtiger, Page Impressions zählen zu können.

    Ich selbst nutze (natürlich) auch mehrere Statistikdienste, habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass diese sehr stark in ihren generierten Kennzahlen schwanken. Ultimativ verlässlich ist es immer noch, die Logfiles direkt live auf dem Server zu lesen; die meisten Statistikdienste (ob nun serverseitig wie WassUp oder AWStats oder clientseitig wie StatCounter, Woopra, Reinvigorate und Google Analytics) liefern falsche Kennzahlen, wobei diejenigen mit clientseitiger Komponente einen Hauch genauer sind.

    Aber, auch das ist wieder aus der Sicht geschrieben, dass ich Menschen, die meine Meinung interessiert, diese gern möglichst komfortabel zur Verfügung stellen möchte, damit sie sie auf dem für sie bequemsten Weg konsumieren können; und sei es im Zug mit Google Reader im Offline Modus.

    Schau’ Dir doch einmal Feedburner an (wobei, das wird ja in Deinem Web2.0 Haushalt sicherlich bekannt sein). Dort bekommst Du auch halbwegs brauchbare Statistiken über die Menschen, die Dich via Feed lesen und vielleicht ist das ja der goldene Mittelweg zwischen Service am Leser und Generierung von Kennzahlen.

    As usual just my 2 cents
    Christian

  7. @Christian

    Zur Werbung: Ich find Trigami und auch links in der Sidebar okay. Man kann die Beiträge ja einfach ignorieren ;). Und solange es noch mehr Beiträge von mir als von Trigami gibt ist es, meiner Meinung nach, auch okay.

    Zum Feed: Ja, Feedburner kenne ich natürlich und auch mein Statistiktool sagt mir wie viele Menschen meinen Feed lesen. Doch irgendwie… aber ich nehme die Kritik an und denke mal drüber nach.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Luca Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.