Oh Du fröhliche Twitterei

Mein erstes Weihnachten mit Twitter- nicht nur meins wie man. Auch wenn ich meinen Kleinen eingepackt liess, okay lag daran dass das W-Lan auf dem nicht wirklich lief, habe ich ja nun einen iPod Touch auf dem ich gleich das passende Twitterap installierte. Und schon ging das Weihnachtsgezwitscher los.

Bei wem gab es was zu Essen an Weihnachten? Wer hatte schon Bescherung, bei wem stand sie noch bevor? Wer hatte welche Reihenfolge? Kirche, Essen, Bescherung oder doch anders rum? Und was man natürlich nicht vergessen durfte: Was gabs bei euch so?

Ich finde solange man die Liebsten bei dem ganzen Getwitter nicht vergisst und es erst nach dem Festlichen und Hauptteil von Weihnachten damit anfängt ist es in Ordnung. Twittern am Familientisch oder unterm Baum sollte man lassen. Und vor allem auch in der Kirche- egal wie süß das eigene Kind da vorne das Grippenspiel dabietet. In der Kirche haben Handys und auch Twitter nichts zusuchen.

Ich bin gespannt auf das erste Silvester mit Twitter, denke aber da wir es auf einer Barkasse verbringen wird es mir eher entgehen. Aber es werden ja noch genügend Festtage mit Twitter und Co folgen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Ich habe festgestellt, das bei verschiedenen Ereignissen (politisch, katastrophal oder anderweitig) das twittern besonders interessant ist. Der Aktualitätsgrad ist auch sehr hoch.

  2. Ich kriege es nun bei Silvester nicht mit – Leider wäre gelogen in dem Fall ;). Interessant wäre es sicher trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Ami Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.