Appgeschaut: ScrapPad

Bei Scrapbook denkt ihr sicher an einen berühmten Modeblog. Die meisten Amerikaner werden bei Scrapbooking jedoch erst an etwas anders denken. Und zwar ein “Fotoalben”, die von Wiki wie folgt beschrieben werden: “Im Gegensatz zu herkömmlichen Fotoalben werden in Scrapbooks Geschichten erzählt und die Fotos durch Texte und künstlerische Gestaltung der Seiten besonders präsentiert.”.

Für alle die, genau wie ich, nicht wirklich gut mit Schere und Kleber umgehen können und gern noch einmal das ein oder andere im Nachhinein ändern, gibt es nun die digitale Variante fürs iPad: ScrapPad. Diverse Hintergründe, Rahmen, Figuren und Sticker sind in den 3,99 € schon inbegriffen. Weitere Themen können nachgekauft werden für 0,99 €.

Solche Effekte bekommt man natürlich auch mit den diversen, meist kostengünstigen oder freien, Fotobearbeitungsprogrammen hin. Jedoch kann man hier mehrere Seiten hintereinander anlegen, so dass Fotoalben entstehen. Und weil man es ja sowieso schon auf dem iPad hat: Kann man sie auch noch wunderschön durchblättern oder in der Dia-Ansicht über den Bildschirm laufen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.