Leben & Lieben

Hollywood

Ich will den großen Abschluss – aber das ist nun mal nicht Hollywood.
Kein Kuss im Regen, während Tränen mit Tropfen um die Wette die Wange herunterrennen.
Ich kann Dich nicht anschreien und Dir sagen, dass ich Dich wähle – jedes mal –
und dann wählst Du mich, das eine mal für immer.

Kein Ende nach 45 Minuten, ein paar Episoden lang oder wahlweise 2 Stunden, einmal am Stück.
Bei mir läuft es 24/7 und das eigentlich schon viel zu lang.
Fünf Sekunden Unachtsamkeit reichen und der Film beginnt- Wiederholung und Vorschau im Wechsel.
Man will ja wissen, wie es weitergeht. Revue passieren lassen, wo die Hauptdarstellerin einen Fehler gemacht hat.

Wir spielen unsere Rollen perfekt – kennen unseren Einsatz.
Den Text den wir sagen müssen, und die Handlung in die gewünschten Bahnen zu lenken.

Ab und an wechseln die Protagonisten und für einen Moment scheint es alles so perfekt.
Doch zu erst erkennt der Zuschauer, dass sie den Nebenakteur nicht wirklich begehrt,
dann die Hauptdarstellerin.

Filmreif – sagen andere. Vom Zuschauersitz aus, würde ich es mir wahrscheinlich auch wünschen.
Drama, Leidenschaft, Hoffnung – das Happy End.

Aber ich bin mittendrin, und das nun mal nicht Hollywood.

//Bild via Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.