Erfahrungsbericht: Matter Nagellack

Ich will ja nicht nur über den Trend berichten sondern als kleiner Nagellack Junkie ihn auch selber testen: Matten Nagellack. Also landete bei meiner letzten Bestellung unteranderem drei matte Nagellacke von Orly in meinem Einkaufskorb. Selbstverständlich dass der gleich als erstes getestet werden musste, als sie dann endlich ankamen.

Als ich ihn das erste Mal aufgetragen habe war mein erster Gedanke: „Wollen die mich verarschen? Der ist doch gar nicht matt!“. Natürlich wird er erst matt wenn er trocknet. Aber man ist ja ungeduldig und will gleich das richtige Ergebnis.

Nach nicht mal einer Minute sah ich dann aber das glanzlose Ergebnis. Irgendwie… irgendwie anders. Nach einiger Zeit verging das Bedürfnis Glanzlack drüber zu machen und je öfters ich hinschaue desto mehr liebe ich den matten Nagellack. Habe als ersten Versuch den schwarzen gewählten.
Dieser sieht am Anfang eher dunkelgrau als schwarz aus, was etwas enttäuschend war, doch nach einiger Zeit wirkt die Farbe auch sehr schön.

Positiv: Er trocknete extrem schnell und auch die zweite Schicht war kein Problem. Man muss also nicht stundenlang warten bis der Nagellack endlich mal trocken ist…

Negativ: Innerhalb eines Tages ging er teilweise schon ab und das ohne großartige Belastung. Vielleicht kann man dem mit einem durchsichtigen matten Nagellack entgegenwirken, so was gibt es ja von Essie. Glanznagellack würde nur den Effekt zerstören.

Wichtig: Gepflegte Fingernägel, am besten auch nicht zu kurz, und sauberes gerades Auftragen. Es ist und bleibt etwas „außergewöhnlich“, da sollten diese Punkte 100 % stimmen.

Fazit: Nichts für immer, doch eine nette Abwechslung. In allen Farben sicher nicht empfehlenswert. Schlichte Farben wie Schwarz sehen auch matt sehr schön aus. Wer mag und nicht nur eine Farbe will oder Muster auf den Nägeln mag kann den matten Nagellack auch sehr gut mit glänzenden Nagellack kombinieren.
In dunklem Grün passt er perfekt zum aktuellen Army bzw. Camouflagetrend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.