Die Geschichte von dem Apple & der Cola Light

(Via)

Was ist das schlimmste was einer Bloggerin passieren kann? Nicht dass ihr die Themen ausgehen, nein – Dann wird der Blog eben ruhig gestellt, solange bis einem wieder Themen auffallen. Nein, das schlimmste -wahrscheinlich für jeden Web 2.0-Nutzer – ist dass das geliebte Mac (oder eben Rechner…) kaputt geht.
Freitag später Nachmittag, ich pack meine sieben Sachen – Laptop, Handy, Schlüsse, Trinkflasche… – und verabschiede mich in meinen Urlaub. Was bei der Arbeit eingepackt wurde, muss zu Haus natürlich wieder ausgepackt werden. Also öffne ich meine Tasche und ziehe mein Macbook raus und…. WARUM IST MEIN MACBOOK UNTEN NASS!? Mein Handy, mein geliebtes Handy, bitte sei nicht auch nass! VERDAMMTE COLA FLASCHE!!!
Glücksgefühle als ich erst feststelle dass mein Handy nichts abbekommen hat und später das mein Laptop sich noch Problem los starten lies. Ein bisschen im Netz surfen, bloggen, Feedreader lesen, Onlineshoppen… SCHREIEN! Nein, er hat sich aufgehangen und nach dem Zwangsneustart fährt er nicht mehr hoch. Der Mann wird panisch gerufen und beauftragt das unbedingt sofort wieder heile zu machen. Er schraubt mein geliebtes schwarzes MacBook auf und zieht die Festplatte raus um mir anschließend gleich zu zeigen dass aus der Flüssigkeit tropft, die sich deutlich der Cola Light aus meiner Tasche zu ordnen lässt. Das ist nicht die einzige Flüssigkeit die tropfen wird, diesen Abend, denn als es so aussah als würde man gar nichts mehr machen können und ich mein geliebtes MacBook beerdigen dürfen tropften auch Krokodilstränen über meine Wange. Schließlich habe ich in dem einen Jahr in dem ich es habe eine große emotionale Bindung zu meinem Macbook aufgebaut, scheiß auf die Daten aber ich brauche MEIN Macbook. Genau dieses, kein anderes. Kein neues, kein besseres, genau DIESES! Mein geliebtes schwarzes MacBook…
Nachdem der erste Schock überwunden war, sprach ich noch einmal in einer ruhigen Minute mit meinem Liebling. Schnucki, hab ich gesagt, ich verspreche Dir dich in Zukunft besser zu behandeln – Backups zu machen, dich täglich zu putzen, dich in deine Hülle zu tun und NIE eine Flüssigkeit mit Dir zusammen in meine Tasche zu tun… Als Dank ging er wieder an und zeigte mir dass er alles was bisher war vergessen hatte- Leider auch die Daten… Gestern habe ich ihm als Wiedergutmachung eine neue Festplatte geschenkt und nun versuchen wir zwei es noch einmal, ohne Getränke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.