Die erste gemeinsame Wohnung

“Solange wie Du nicht deine Zahnbürste hier lässt
mach ich mir keine Sorgen, dass Du hier einziehst”

Kurz darauf fuhr er und seine Zahnbürste blieb hier- Zu der Zahnbürste kam noch ein Buch, eine DVD, Socken, Duschgel…
Aus den wenigen Sachen die er liegen gelassen hat, weil er sie nicht brauchte, wurden viele Sachen die blieben, weil er sie in Zukunft braucht. Aus dem Scherzen wurde erst und nun wird aus der Fernbeziehung eine „Wir wohnen zusammen-Beziehung“.

Aus dem Verabschieden für ein, zwei Wochen bis zum nächsten viel zu kurzen Wochenende wird ein Verabschieden für einige Stunde mit der Gewissheit dass es nicht für eine lange Zeit das letzte Mal ist, dass er Abends auf mich wartet wenn ich von der Arbeit komme.

Aus den einsamen Nächten in denen ich nicht Schlafen kann, weil ich an ihn denke und ihn vermisse, werden Nächte in denen ich nicht schlafen kann weil eres nicht kann oder ich einfach lieber wach liege und ihn beobachte als zu schlafen- Bloß keine Minute verpassen, egal wie viele wir noch vor uns haben…

Aus der Vorfreude über die wenigen Tage und den Gedanken an den Abschied wird die Freude, dass man die Zeit zusammen verbringen kann wie man will, wann man will. Ohne Angst vor dem Abschied, ohne die Vorfreude die man so oft verflucht weil sie eben doch nicht die schönste Freude ist sondern eine Qual.

Aus dem alleine wohnen, vermissen und sich die ganze Zeit denken, dass man das so nicht will- Die Sehnsucht, das zusammen sein nur in Gedanken- wird zusammen wohnen, zusammen leben, richtig zusammen sein ohne 1500 KM zwischen uns.

Aus der Frage „Zweifel am zusammenziehen“ wird sicher irgendwann die Frage „Zweifel daran dass es richtig war?“- Doch aus dem “Nein, absolut nicht” wird sicher nie ein “Ja…”.

Aus den Stunden die uns nun gemeinsam bevor stehen
werden mit Sicherheit zahlose Erinnerungen die wir teilen.

Werden Momente die unsterblich sein werden.

Wird eine Liebe die immernoch wächst,
auch wenn sie nun schon unglaublich schön ist.

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

  1. Oh wie großartig. Das freut mich sehr für euch und ich wünsche alles Gute und nur das Beste! Ich hoffe, dass ich auch irgendwann so einen Text schreiben kann. Ja. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.