Daily Drama

Dear, Mom!


 

Am Sonntag ist wieder Muttertag – das wir unserer Mutter für alles dankbar seien sollten, das wissen wir. Doch wofür genau? Dafür, dass sie auf uns aufgepasst hat und uns zu dem gemacht hat, was wir nun sind und irgendwann mal werden.

Doch was ist mit den Kleinigkeiten? Wie sie dieses von Diadermine zum Muttertag zeigt.

Wenn sie morgen früh aufstehen, um uns zur Schule zu fahren. Stillschweigend akzeptieren, dass wir schweigen – ob sie den Grund nun wissen, verstehen oder auch nicht. Den Schlaf den wir ihnen nachts rahm, wenn wir klein und wenn wir groß sind. Das es ihnen das Herz zerbricht, wenn wir ausziehen, sie es uns jedoch nicht spüren lassen um uns die Freude über die ersten eigenen Vierwände nicht zu nehmen. Das sie uns dann ein Leben lang vermissen, in dem ein oder anderen Moment, doch uns unser Leben lassen – wo immer wir es auch wollen.

Und, auch dafür sollte man sicherlich dankbar sein, für all die Eigenschaften und Kleinigkeiten, die sie uns mitgegeben haben. All die Kleinigkeiten, die andere sagen lassen „… genau wie Deine Mutter.“. Die Sommersprossen, die wir von ihr geerbt haben, oder der Klang unserer Stimme.

Vielleicht sollten wir diesen Muttertag mal nicht die obligatorischen Blumen verschenken, sondern einen Brief, in dem wir für all dieses „Danke“ sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.