Fashion Victim

Pack die Badesachen ein…

… ja, aber welche denn? Den Badeanzug, den Bikini, den Tankini oder das doch Badeau-Top? Vor der Entspannung in der Sonne steht vor allem eins: Die Qual der Wahl. Wenn man jung ist, ist die Wahl der richtigen Badebekleidung wirklich einfach: Scheiß auf die Form, was zählt, sind Farbe und Muster. Wird man älter verschieben sich die Prioritäten, auch bei etwas so unbedeutenden wie Badeanzug, Bikini und Co. Wo früher vielleicht noch Babyspeck war, der uns nicht juckte, sind nun Problemzonen, die wir nicht unbedingt mit jedem teilen wollen.

Und als wäre das noch nicht Problem genug, überhäuft uns die Modeindustrie jedes Jahr mit neunen Trends in Sachen Form, Farbe und Muster. Der Winter ist noch nicht mal vorbei und schon können wir jedes Jahr neue Modelle erwerben, die auch mit wenig Stoff nur das beste aus uns rausholen wollen. Doch je weniger Stoff, desto schwieriger die Wahl…

Wer sollte besser wissen, was man im kühlen Nass bzw. am warmen Strand trägt, als ein Bademoden-Model, das im allzeit warmen Fuerte lebt? Das dachte sich Model Bonnie auch und hat sich mit ihr für Stylediaries über das knappe Stück Stoff unterhalten.

Neben Trends, die man jetzt übrigens schon im SALE besonders günstig ergattern kann, haben sie für uns wertvolle Tipps, die man egal was für eine Form das gute Stück hat, beachten sollte. Es lohnt sich auf jeden Fall vor dem anstehenden Wochenende nochmals schnell das Video anzusehen, die aktuelle Bikini-Kollektion im heimischen Kleiderschrank durchzusehen und im Zweifel nochmals loszuziehen. Denn uns erwarten am Wochenende bis zu 30 Grad und das ist nur der Beginn einer Welle von warmen Wochenenden.

Und wer will sich nicht wieder unbeschwert wie früher am Strand bewegen können, sich keine Gedanken über Form und Sitz machen, sondern sich einfach an Muster und Farbe erfreuen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.