Leben & Lieben

365 // Untergang

The first Cut is the deepest- Du warst nicht der erste Schnitt, vor Dir waren viele. Ich habe Dir von jedem einzelnen erzählt. Mich ausgezogen, Dir die Wunden gezeigt. Erklärt warum ich so vorsichtig bin, im Umgang mit dem Feuer. Dass die Angst so viel größer ist, als die Sehnsucht- all meinen Mut zusammen genommen.

Du würdest mir das nie antun.
Deine Worte – liebevoll, zerbrechlich, einzigartig.

Das mit Dir, das war Untergehen.

Ertrinken – in einem mehr voller Tränen, die meine Kehle füllen und den Blick trüben. Du hast mich fallen lassen, in die Kälte – geschubst in Wellen, die mich immer wieder überrannten, gerade wenn ich glaubte Luft zu kriegen. Die Kehle aufs neue füllten mit dieser salzigen Flüssigkeit, die mit seitdem so vertraut ist.

Mir fehlte die Luft zum atmen, nie der Wille zum Kämpfen. Mein Leben kampflos aufgeben? Keine Option.

Schnitte hinterlassen Narben. Narben, verblassen oder verschwinden. Sie bleiben Erinnerungen, dienen als Warnung, diesen Fehler nie wieder zu begehen.
Aber hat man einmal erlebt, wohin einen das fallen lassen in Blaue führen kann, bleibt Angst. Die Leichtigkeit in mir ist ertrunken und zog Mut und Kraft mit sich runter.

Mein Herz ist voll mit Flashbacks – nicht mit Erinnerungen.

 

// Bild via Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.